Kostentr├Ąger

Als Psychologische Psychotherapeuten k├Ânnen wir mit allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen abrechnen, d.h. die Krankenkassen ├╝bernehmen im Regelfall die Kosten einer Psychotherapie. Alle Angebote richten sich gleicherma├čen an Patienten der Gesetzlichen Krankenversicherung, der Privaten Krankenkassen sowie an Personen, die die Behandlung selbst bezahlen m├Âchten.

Therapeutisches Angebot einsehen Kontaktieren Sie uns

Gesetzlich Versicherte



Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen k├Ânnen nach erfolgter Terminvereinbarung ein therapeutisches Gespr├Ąch wahrnehmen. Hierzu m├╝ssen Sie einzig Ihre Krankenversichertenkarte mitbringen.

Beihilfe



Die ├ťbernahme der Kosten durch die Beihilfe ist in der Regel ebenso unproblematisch m├Âglich. Bitte k├╝mmern Sie sich um die von der Beihilfe geforderten Unterlagen zur Beantragung der Kosten├╝bernahme und bringen Sie sie Ihrem Therapeuten mit.

Privat Versicherte



Die Leistungen, die von privaten Krankenkassen bei Inanspruchnahme einer psychotherapeutischen Behandlung ├╝bernommen werden, sind leider sehr unterschiedlich und jeweils abh├Ąngig von den spezifischen Vertragsvereinbarungen Ihrer Krankenversicherung. Als privat versicherter Patient sollten Sie deshalb bereits vor Aufnahme der Psychotherapie, idealerweise vor dem therapeutischen Erstgespr├Ąch, in Erfahrung bringen, welche Kosten von Ihrer privaten Krankenversicherung ├╝bernommen werden.

Selbstzahler



Interessieren Sie sich f├╝r Supervision, Coaching, Selbsterfahrung oder f├╝r unterst├╝tzende Gespr├Ąche ohne entsprechenden Krankheitswert, so k├Ânnen Sie diese als sogenannter ÔÇ×SelbstzahlerÔÇť in Anspruch nehmen. Dies k├Ânnen Sie selbstverst├Ąndlich auch, wenn Sie m├Âchten, dass Ihre Behandlung nicht bei Ihrer Krankenkasse vermerkt wird. In einem solchen Fall werden Ihnen die Sitzungen privat in Rechnung gestellt. Die Geb├╝hren richten sich nach der Geb├╝hrenordnung f├╝r Psychotherapeuten (GOP).

Kosten bei Terminabsage

Terminverschiebung-/absagen: Die vereinbarten Termine mit Ihrem Therapeuten sind verbindlich. Sollten Sie einen Termin verschieben m├╝ssen, sagen Sie bitte sp├Ątestens 48h vorher ab. Wir Therapeuten haben teils l├Ąngere Anfahrten, weshalb f├╝r eine reibungslose Terminkoordination Ihre rechtzeitige Absage unerl├Ąsslich ist. Au├čerdem kann der Termin so einem anderen Patienten zur Verf├╝gung gestellt werden, wodurch alle profitieren.

Honorarausfallklausel: Bei kurzfristigen Absagen (d.h. weniger als 48h vor Therapiestundenbeginn) entsteht der Praxisinhaberin und dem behandelnden Therapeuten ein finanzieller Ausfall. Wir bitten Sie deshalb um Verst├Ąndnis, dass wir Ihnen bei einer kurzfristigen Absage den finanziellen Ausfall anteilig in H├Âhe von 50 EUR in Rechnung stellen (gem. ┬ž 615 BGB).